10 der überbeanspruchtesten Worte und wie man sie vermeidet

Hello Yuqo
Hello Yuqo
P
Präzise, ansprechende Inhalte zu schreiben ist keine einfache Aufgabe. Wenn Sie nicht das Glück haben, fähige Autoren oder kompetente Redakteure beschäftigen zu können, die für Sie arbeiten, sollten langweilige, überstrapazierte Wörter um jeden Preis vermieden werden.
Reading Time: 4 minutes

Haben Sie die Angewohnheit in Meetings, Präsentationen oder im Gespräch mit Freunden immer dieselben Worte zu verwenden? Wenn ja, besteht die Gefahr, dass Sie dies ebenfalls tun, wenn Sie schriftliche Inhalte erstellen. Während es im täglichen Gespräch ganz leicht passieren kann, dass manche Worte zu oft vorkommen, ist es in geschriebenen Texten viel einfacher Wiederholungen derselben Worte zu erkennen. Diese schwachen oder überstrapazierten Worte mindern nicht nur die Qualität Ihrer Inhalte, sondern vertreiben vor allem auch Ihre Leser. Wir Menschen neigen von Natur aus dazu, bestimmte Punkte zu übertreiben, was zur Einbeziehung eigentlich unnötiger Worte oder Sätze führt.

Die Erstellung kürzerer und dynamischerer Inhalte hilft Ihnen dabei, Ihre Botschaft überzeugend zu vermitteln, so dass Ihre Leser immer wieder zu Ihnen zurückkehren werden. Zu wissen, auf welche Worte man achten muss, ist allerdings nur die halbe Miete – ohne geeignete Alternativen werden Sie schnell wieder in alte Gewohnheiten zurückfallen. Erlauben Sie uns eine gewisse Entscheidungshilfe zu bieten, indem wir 10 der am meisten überstrapazierten Worte auflisten und Ihnen Alternativen bieten, die Ihre Botschaft mit größerer Schlagkraft vermitteln. Niemand beabsichtigt langweilige Inhalte zu erstellen, also lassen Sie es nicht zu, dass diese häufigen Stilmissgeschicke Ihre Leser vertreiben.

 

Kostenlose maßgeschneiderte Analyse

Fordern Sie Ihre kostenlose Marketing-Analyse von Yuqo an, um zu sehen, wie sich Ihr Unternehmen macht. Jede Analyse wird kundenspezifisch erstellt und ist an keine Bedingungen geknüpft.
Kostenlose Analyse

 

1: SACHEN

Wir alle besitzen Sachen. Sie haben Sachen und Ihr Nachbar hat auch jede Menge Sachen. Aber das Wort „Sachen“ sagt uns nicht, was Sie haben. Es trägt nicht zur Qualifizierung des Zeugs bei, auf das Sie hinweisen. Außer Sie wollen nicht informell sein, sollten Sie immer versuchen, Ihre „Sachen“ mit einem weiter beschreibenden Substantiv zu beschreiben. „Er besaß eine absurde Menge von Star-Wars-Figuren“.

 

2: GEHEN

„Ich begab mich zu Fuß in das Geschäft“ ist eine viel aufregendere Art als der Satz: „Ich ging in den Laden“. Es wird Ihrem Leser helfen, nicht nur zu verstehen, wohin Sie gehen, sondern auch, wie Sie dorthin gelangt sind. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, interessante Einzelheiten hinzuzufügen und eine Geschichte zu entwickeln.

 

Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, interessante Einzelheiten hinzuzufügen und eine Geschichte zu entwickeln.

 

3: NETT

Dem Wort „nett“ fehlt jegliche Position. Es ähnelt dem Kontrollkästchen „weder zustimmen noch ablehnen“ beim Ausfüllen einer Umfrage. Das Wort ist zwar eine sichere Option, es können aber so viele andere Wörter verwendet werden, um das gleiche Szenario viel detaillierter zu beschreiben. Denken Sie über den Gegenstand, die Person oder Situation nach, die Sie beschreiben und versuchen Sie dann die Begriffe angenehm, göttlich, attraktiv oder gut erzogen oder ähnliche zu integrieren. Ist das nicht viel netter?

 

4: NEU

Obwohl „neu“ durchaus auf etwas verweisen kann, das begeistert, funktioniert es oft nicht, wenn es einen Gegenstand effektiv beschreiben soll. Zum Beispiel „David kaufte ein neues Auto“. Wir wissen also, dass David ein Auto hat, aber wir wissen nichts über das Auto – die Marke, das Modell oder die Größe. Wenn Sie stattdessen „David kaufte einen riesigen Oberklasse-Mercedes“ schreiben, ermöglichen Sie dem Leser, das in Frage stehende Objekt im Detail zu visualisieren.

 

5: DINGE

Hier verhält es sich ähnlich wie bei der Sache mit den Sachen. Das Problem mit dem Wort „Dinge“ besteht darin, dass man es so mühelos einsetzen kann und dies führt oft dazu, dass Autoren den einfachen Weg wählen: „Er hatte einige Dinge, über die er nachdenken musste“ oder „Sie sammelte all ihre Dinge ein“. Es ist ein unglaublich unscheinbares Wort – tilgen Sie es, wo immer es möglich ist. „Sie sammelte alle Schreibutensilien auf ihrem Schreibtisch ein“.

 

6: WIRKLICH

„Wirklich“ ist ein Paradebeispiel für das Aufblähen geschriebener Inhalte. In fast allen Fällen können Sie das Wort tatsächlich streichen und Ihre Aussage bleibt trotzdem gültig. Der Gebrauch des Wortes hindert uns ganz einfach daran unsere Überzeugungen mit dem nötigen Nachdruck auszudrücken. Stattdessen sollten Sie an seiner Stelle stärkere und emotionalere Wörter verwenden. „Karin hatte wirklich Durst“ könnte geschrieben werden als „Karin sehnte sich nach einem Glas Wasser“.

 

"Karin hatte wirklich Durst" könnte geschrieben werden als "Karin sehnte sich nach einem Glas Wasser".

 

7: WICHTIG

Dieses Wort wird häufig in E-Mails verwendet. Es drängt sich der Eindruck auf, dass heutzutage einfach alles als wichtig bezeichnet wird und genau darin liegt das Problem. Weil wir das Wort schon so oft lesen mussten, hat es seine Wichtigkeit verloren. Wir sind so sehr mit dem Begriff geimpft worden, dass er nicht mehr die gleiche Dringlichkeit wie in der Vergangenheit entfaltet. Versuchen Sie stattdessen Ihre Kunden zu den Waffen zu rufen, indem Sie „Aufmerksamkeit dringend erforderlich“, „wichtige Dokumente beigefügt“ oder Ähnliches schreiben.

 

8: INTERESSANT

Sogar ein hässlicher Welpe kann als interessant beschrieben werden. Wenn Sie erklären können, warum etwas interessant ist, brauchen Sie das Wort überhaupt nicht zu verwenden. Alle Dinge sind aus irgendeinem Grund interessant, aber Ihre Leser wollen wissen, was ihr Interesse rechtfertigt.

 

9: DENKEN

Ein weiteres Beispiel für ein Wort, das nicht überzeugt. Autoren verwenden diesen Begriff häufig, wenn ihnen das Selbstvertrauen fehlt und verwenden ihn als Möglichkeit ihre Botschaft zu qualifizieren. Der effizienteste Weg, dieses Wort zu vermeiden, besteht darin, sich an Daten, Forschung und Statistiken zu halten. Zu denken, dass etwas wahr ist, ist natürlich etwas ganz anderes, als es zu wissen. Glaubwürdigkeit ist für schriftliche Inhalte unerlässlich. Außerdem liebt Google die Verwendung von Zahlen und anderen Daten, genau wie Ihre Leser.

 

10: BESSER

Wir können es alle besser machen. Tatsächlich könnte dieser Artikel besser geschrieben werden und ein Redakteur könnte ihn sogar zum Besseren verändert haben. Selbst wenn dies der Fall wäre, hat niemand, der diese Aussage liest, eine Ahnung, was genau besser gemacht wurde oder wie dies geschah. Die Verwendung von „besser“ wird oft als Ausrede verwendet, um die Angabe eines spezifischen Grundes vermeiden zu können. „Sie können die Klickrate dieses Artikels steigern, indem Sie einen ansprechenden Titel schreiben“ ist viel hilfreicher als ein „Sie können einen interessanteren Titel schreiben, um den Artikel besser zu machen“.

Es kann schwierig sein, die Verwendung überbeanspruchter Worte zu vermeiden. Sie sind oft komfortabler und schneller zu verwenden, wenn Inhalte in der schnelllebigen modernen Welt erstellt werden sollen. Natürlich gibt es hunderte von überstrapazierten Worten, die vermieden werden sollten, um den bestmöglichen Inhalt zu erzeugen. Glücklicherweise verfügt Yuqo über ein erfahrenes Team von Autoren, Redakteuren und Übersetzern, die darauf spezialisiert sind überzeugende, ansprechende und dynamische Inhalte zu erstellen, die das Rauschen durchbrechen und eine starke Botschaft vermitteln.