Black Friday/Cyber Monday: Sollte sich Ihr Unternehmen an diesen verrückten Marketing-Trends beteiligen?

Steven Mike Voser
Steven Mike Voser
O
Ob Sie es glauben oder nicht, Black Friday/Cyber Monday stellen auch für kleine Unternehmen großartige Gelegenheiten dar, um Gewinne einzustreichen. Lesen Sie unsere Geschichte dieser berühmten Verkaufstage und beachten Sie unsere Tipps, damit Sie diesen Herbst erfolgreich mit Amazon und anderen großen Konzernen konkurrieren können.
Reading Time: 7 minutes

Black Friday und Cyber Monday sind zwei der berühmtesten Begriffe in der Einkaufshistorie, sie ziehen Millionen von Käufern an und generieren Milliarden an Umsatz. Doch dürfen kleine Unternehmen mit begrenzter Kaufkraft und begrenzten Ressourcen davon ausgehen, dass sie gegen die Konkurrenz der großen Namen wie Wal-Mart, Target und Amazon zum Zuge kommen? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Ihr kleines Unternehmen am Black Friday/Cyber Monday dennoch gegen die Einzelhandels-Riesen konkurrieren kann.

 

DIE GESCHICHTE DES BLACK FRIDAY UND CYBER MONDAY

Black Friday und Cyber Monday sind Marketing-Begriffe, die bestimmte Termine im jährlichen Shopping-Kalender bezeichnen. In den USA bezieht sich Black Friday auf den Tag nach Thanksgiving (den vierten Donnerstag im November) und markiert inoffiziell den Beginn der Feiertags-Shopping-Saison vor Weihnachten. Cyber Monday ist dagegen der Name des ersten Montags nach den kurzen Thanksgiving-Ferien. Sowohl Black Friday als auch Cyber Monday sollen bereits zu Beginn der Weihnachtssaison die Kauflust der Verbraucher wecken. Beide Tage zeichnen sich durch längere Öffnungszeiten, spezielle Angebote, reduzierte Preise und Werbegeschenke aus. Cyber-Monday-Angebote sind nur online verfügbar, während Black-Friday-Angebote auch in ganz gewöhnlichen Einzelhandelsgeschäften vor Ort verkauft werden können.

Im Jahr 2016 stellten die Umsatzzahlen für den Cyber Monday in den Vereinigten Staaten mit über 3,45 Milliarden Dollar Umsatz an einem Tag einen neuen Allzeit-Rekord auf. Der Online-Verkauf am Black Friday desselben Jahres erreichte 3,34 Milliarden Dollar. In den USA stellt der Black Friday seit den 1950er Jahren den Beginn der Weihnachts-Shopping-Saison dar. Heute gilt dieser Freitag als einer der wichtigsten Shopping-Tage des Jahres, was aber nicht immer der Fall war. Tatsächlich gelang es dem Black Friday erstmals 2003, der beliebteste Shopping-Tag des Jahres zu werden. Er hat diesen Titel seitdem jedes Jahr verteidigen können – mit der Ausnahme von 2004.

Im Jahr 2016 entwickelte sich dann, wie gesehen, der Cyber Monday offiziell zum umsatzstärksten Tag für Online-Shopping in den USA. Obwohl sowohl der Black Friday als auch der Cyber Monday aus den USA stammen, beachten nun auch viele andere Länder/Regionen diese Shopping-Feiertage, darunter Australien, Großbritannien, Kanada, Brasilien, Chile, Argentinien, Deutschland, die Niederlande, Finnland, Portugal und viele mehr. Beide Einkaufs-Feiertage wachsen international, wobei der Black Friday zwischen 2010 und 2014 im europäischen Markt ein sattes Wachstum von 124% verzeichnete.

 

 

Beide Einkaufs-Feiertage wachsen international, wobei der Black Friday zwischen 2010 und 2014 im europäischen Markt ein sattes Wachstum von 124% verzeichnete.

 

Obwohl einige Länder Black Friday oder Cyber Monday nicht feiern, haben viele ihre eigenen Äquivalente. In China gibt es zum Beispiel Guanggun Jie oder „Singles Day“. Wie der Name schon sagt, wurde der Tag eingeführt, um Chinas am meisten geschätzte demographische Gruppe zu feiern: Junge Singles. In der Tat ist der Singles Day mit 17,8 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr 2015 viel größer als Black Friday und Cyber Monday zusammen. Singles Day begann im Jahr 1993 als unbedeutender Feiertag an der renommierten Nanjing University. Allerdings verbreitete er sich bald auf andere Campus in der ganzen Nation und ist nun der größte Shopping-Tag des Landes geworden.

 

DIE BEDEUTENDSTEN AKTEURE

Black Friday, Cyber Monday und andere ähnliche Shopping-Feiertage werden in der Regel von großen Unternehmen mit beeindruckender Kaufkraft und der Fähigkeit, riesige Mengen Traffic zu generieren, dominiert. In den USA wird der Cyber Monday zum Beispiel von Online-Einzelhandels-Riesen wie Amazon und eBay beherrscht. In der Tat dominiert Amazon sogar den Cyber Monday in ausländischen Märkten wie Großbritannien. Einige andere wichtige Akteure an den Black-Friday- und Cyber-Monday-Umsätzen sind:

  • Google
  • Apple
  • Walmart
  • Toys R’ Us
  • Target
  • Sears
  • Best Buy
  • Kmart.

 

SOLLTEN SICH KLEINE UNTERNEHMEN AM BLACK FRIDAY/CYBER MONDAY BETEILIGEN?

An Black Friday oder Cyber Monday gegen Amazon oder Walmart konkurrieren zu wollen, klingt zunächst ziemlich verrückt. Unabhängig davon, wie gesättigt und schwer umkämpft diese Märkte erscheinen mögen, gibt es keinen Grund, warum Ihr kleines E-Commerce-Geschäft nicht um einen Anteil an den Umsätzen kämpfen sollte. Es ist wichtig zu erkennen, dass nicht nur große Einzelhandelsketten zu unglaublichen Werbeaktionen fähig sind. Kleine Unternehmen sind ebenso in der Lage, ihren Kunden sehr viel zu geben und besondere Gelegenheiten wie Black Friday und Cyber Monday bieten hervorragende Möglichkeiten, dies unter Beweis zu stellen. Hier sind einige wichtige Gründe, warum sich auch Ihr Unternehmen in diesem Jahr an den Verkäufen zu Black Friday und Cyber Monday beteiligen sollte.

  • Die Kunden sind bereit: Wenn es einen Tag gibt, auf den Kunden sich freuen, ist es der Black Friday. Das heißt, Ihre Kunden sind stark geneigt, Geld auszugeben, was Sie in eine einzigartige Position versetzt, dieses Interesse für Ihr Geschäft zu nutzen.
  • Es herrscht starker Wettbewerb: Wir haben deutlich gemacht, dass der Black Friday äußerst umkämpft ist. Doch das muss nicht unbedingt eine schlechte Sache sein. Stellen Sie es schlau an und finden Sie heraus, wie Sie Ihrer Konkurrenz tatsächlich eine Nasenlänge voraus sein können. Es kann sich sogar herausstellen, dass Ihnen die Teilnahme an diesem Verkaufs-Feiertag mehr Kunden zuführt als jede andere Gelegenheit.
  • Beide Tage bieten eine perfekte Gelegenheit für den Ausverkauf: Alte Ladenhüter im Lager können Ihre Beweglichkeit einschränken. Wenn Sie Ihre Karten richtig spielen, könnte Ihnen der Black Friday die perfekte doppelte Gelegenheit bieten, Ihr altes Inventar zu günstigen Preisen auszuverkaufen, um Ihre Regale für die nächste Saison neu bestücken zu können.
  • Es steht viel auf dem Spiel: An Tagen wie Black Friday und Cyber Monday ist das Potenzial, Kundschaft in Ihren Laden oder auf Ihre Website zu locken, riesig. Intelligente Marketingstrategien kombiniert mit tollen Angeboten könnten Ihnen mehr Traffic einbringen, als Sie vielleicht für möglich halten.
  • Erweitern Sie Ihre Kundenbasis: Black Friday und Cyber Monday bieten Unternehmen eine einmalige Chance, ihre Klientel zu erweitern. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Tage nutzen, um neue Kunden zu gewinnen und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen – auch über den besonderen Verkaufstag hinaus.

 

WIE KLEINE UNTERNEHMEN AM BLACK FRIDAY/CYBER MONDAY ERFOLGREICH SEIN KÖNNEN

Sie wissen nun alles über das Potenzial des Black Friday und Cyber Monday. Wie aber sollten Sie vorgehen, um von den größten Verkaufs-Feiertagen des Jahres zu profitieren? Im Folgenden stellen wir Ihnen einige unserer besten Tipps für kleine Unternehmen vor, die an Black Friday, Cyber Monday oder ähnlichen Shopping-Events konkurrenzfähig sein wollen. Falls Ihnen dieser Beitrag gefällt, vergessen Sie nicht, ihn über Ihre sozialen Kanäle zu teilen und kontaktieren Sie uns für weitere Marketing-Tipps für Ihr kleines Unternehmen.

 

1: BEGINNEN SIE FRÜHZEITIG

Falls Sie fest entschlossen sind, am Black Friday mit den großen Einzelhändlern wie Walmart und Amazon zu konkurrieren, sollten Sie frühzeitig mit der Vorbereitung beginnen. Denken Sie daran, dass Black Friday und Cyber Monday die wichtigsten Verkaufs-Feiertage des Jahres sind. Sie können Gift darauf nehmen, dass auch die großen Konkurrenten frühzeitig vorbereitet sind. Also müssen Sie es genauso machen. Ein guter Weg zur Vorbereitung für den Black Friday und den Cyber Monday besteht darin, sich Ihre Daten aus dem Vorjahresumsatz zu vergegenwärtigen. Verfolgen Sie, auf welche Art von Inhalt, Produkten und Keywords Sie abgezielt haben und wo Sie die besten Ergebnisse erreicht haben. Dann können sie diese Daten nutzen, um mit der Entwicklung der diesjährigen Strategie für die bevorstehenden Verkäufe zu beginnen.

 

Ein guter Weg zur Vorbereitung für den Black Friday und den Cyber Monday besteht darin, sich Ihre Daten aus dem Vorjahresumsatz zu vergegenwärtigen.

 

2: SETZEN SIE E-MAILS EIN

Laut Forbes war E-Mail-Marketing im Jahr 2014 für 24% der Feiertagsverkäufe verantwortlich. Obwohl es so erscheinen mag, als verliere das E-Mail-Marketing seine Effizienz im Bereich der Mainstream-Social-Media-Kanäle, ist dies nicht der Fall. Tatsächlich zeigen die Daten von Monetate, einem weltweit führenden Anbieter von Personalisierungs-Software, für das Jahr 2012, dass E-Mails höhere Umrechnungskurse (nämlich 4,24%) erzielen als die Suche (2,49%) und soziale Medien (0,59%). Allerdings sollten Sie nicht davon ausgehen, dass Sie die einzige Firma sind, die versucht, Kunden mit einer E-Mail-Kampagne zu überzeugen. Die Wahrscheinlichkeit, dass neben Ihnen auch viele andere Einzelhändler nach Käufern suchen werden, ist groß, und deshalb müssen Sie zusätzliche Zeit investieren, um E-Mails zu entwerfen, die sich von der Menge abheben. Einige Tipps für diesen Zweck:

  • Seien Sie prägnant
  • Betonen Sie CTAs und Rabatte
  • Setzen Sie einprägsame visuelle Mittel ein
  • Schaffen Sie Dringlichkeit
  • Verlängern Sie Ihre Öffnungszeiten.

 

3: OPTIMIEREN SIE IHREN INTERNET-AUFRITT FÜR MOBILE ENDGERÄTE

Im Jahr 2015 bekannte Target einen Tag vor dem Black Friday, dass über 60% des Unternehmensumsatzes von mobilen Plattformen stammten. Nach den von Google Analytics bereitgestellten Daten werden gegenwärtig 34% der Online-Einkäufe auf mobilen Geräten durchgeführt. Handys und Tablets stellen eine der größten Plattformen für Shopping und Suche dar. Wenn Sie also am Black Friday oder Cyber Monday wettbewerbsfähig sein wollen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Inhalte für alle Plattformen optimiert sind. Von Ihren Blogposts bis hin zu Ihrer Homepage sollte Ihre gesamte Onlinepräsenz vollständig für das Handy-/Tablet-Browsing-Erlebnis optimiert werden, um Ihre Reichweite zu maximieren.

 

4: VERLÄNGERN SIE IHRE ÖFFNUNGSZEITEN

Der Black-Friday-Verkauf wird in der Regel zu bestimmten Zeiten beginnen. Allerdings haben zahlreiche Einzelhändler einen früheren oder länger laufenden Verkauf angekündigt, um sich einen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten zu verschaffen. Und es gibt keinen Grund, warum Sie das nicht auch so machen können. Durch die Ausdehnung Ihrer Öffnungszeiten können Sie vom Reklamerummel und dem Hype um Black Friday und Cyber Monday profitieren und Ihre Konkurrenten ausstechen. Zusätzlich können Sie auch solche Kunden anlocken, die das Chaos dieser beiden Shopping-Termine meiden wollen, oder einfach so früh wie möglich zuschlagen möchten, um keine Schnäppchen zu verpassen. Den Sonderverkauf länger als Ihre Konkurrenten über die beiden Tage hinaus auszudehnen, bietet Ihnen ähnliche Vorteile. So oder so stellt die Verlängerung Ihrer Verkaufszeiten eine gute Möglichkeit dar, Ihre Produkte und Angebote frühzeitig zu vermarkten und einen Wettbewerbsvorteil zu erhalten.

 

5: VERKAUFEN SIE ÜBER ONLINE-MARKTPLÄTZE

Wir haben bereits erklärt, wie Online-Händler wie Amazon und eBay die Shopping-Feiertage dominieren. Was aber, wenn wir Ihnen raten, sich ihnen anzuschließen, anstatt gegen sie zu konkurrieren? Durch den Verkauf Ihrer Produkte über diese Online-Marktplätze erhalten Sie die Möglichkeit, an der riesigen Anzahl von Kunden teilzuhaben, die diese bekannten Plattformen an Tagen wie Black Friday und Cyber Monday anziehen. Für beste Ergebnisse sollten Sie aber sicherstellen, dass Sie auf beiden Plattformen als hochrangiger Einzelhändler eingestuft werden – und zwar noch vor dem tatsächlichen Datum der Einkaufs-Feiertage. Dies ermöglicht Ihnen, Vertrauen bei Ihren möglichen Kunden aufzubauen.

 

6: SEIEN SIE STOLZ AUF IHR KLEINES UNTERNEHMEN!

Zu guter Letzt besteht einer der größten Vorteile, ein kleines Unternehmen am Black Friday zu sein, darin, nun ja, ein kleines Unternehmen zu sein. Shopping-Trends ändern sich und Kunden beginnen, zusätzliche Aufmerksamkeit darauf zu legen, wo sie ihre Produkte erwerben. In diesem Zusammenhang bewegen sich viele Kunden weg von den riesigen Kaufhäusern der großen Namen und begeben sich alternativ auf die Suche nach lokalen Einzelhändlern. Für Ihr kleines Unternehmen ist es wichtig, dass sie dieses Potenzial zu Ihrem Vorteil nutzen, wenn Sie diesen Black Friday/Cyber Monday die Konfrontation mit mächtigen Konkurrenten suchen. Viel Glück!