Wann und warum Sie Re-Engagement-E-mails schreiben sollten

Hello Yuqo
Hello Yuqo
I
Immer weniger E-mail-Abonnements oder abnehmende Metriken bedeuten nicht, dass Ihre Marketing-E-mails direkt im Spam Ordner landen. Mit Re-Engagement-E-mails können sie die Veränderungen der Bedürfnisse Ihrer Kunden festmachen.
Reading Time: 4 minutes

Kunden zurückgewinnen zu müssen sollte nicht als Zeichen für ein schlechtes Abschneiden Ihres kleinen Unternehmens oder Ihrer Marke gesehen werden. Genau wie Ihr Unternehmen verändern sich im Laufe der Zeit die Ansichten und Bedürfnisse der Kunden. Der Grund, warum sie sich ursprünglich in Ihre Mailing-Liste eingetragen haben, trifft jetzt möglicherweise nicht mehr zu. In Anbetracht dieses Umstandes entscheiden sich viele Unternehmen für eine Re-Engagment-Marketingstrategie.

Ein Mangel an E-Mail-Öffnungsraten und Engagement-Metriken sind nicht der Beginn einer Talfahrt in Sachen Performance; stattdessen sind Re-Engagement-Kamapagnen zur Rückgewinnung ein gutes Mittel, wieder mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten. Nur weil sie Ihre E-Mails nicht öffnen, bedeutet das nicht, dass diese E-Mails direkt im Spam-Ordner landen. Der Inhalt kann nicht mehr länger relevant sein oder Ihre Kunden haben die verschiedenen Produkte oder die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen vergessen.

 

Kostenlose maßgeschneiderte Analyse

Fordern Sie Ihre kostenlose Marketing-Analyse von Yuqo an, um zu sehen, wie sich Ihr Unternehmen macht. Jede Analyse wird kundenspezifisch erstellt und ist an keine Bedingungen geknüpft.
Kostenlose Analyse

 

WARUM RE-ENGAGEMENT-E-MAILS FÜR IHR UNTERNEHMEN WICHTIG SIND

Während viele Szenarien durchaus dazu führen können, dass Sie inaktive Nutzer von Ihrer Mailingliste entfernen, agieren Re-Engagement-E-Mails als abschließender Aufruf à la „Warum sehen Sie nicht, was wir zu bieten haben“, bevor sie sich vielleicht letztendlich dafür entscheiden, sich abzumelden. Re-Engagement-E-Mails sind für Unternehmen jeder Größe von entscheidender Bedeutung.

Eine Re-Eggagement-E-Mail bringt Ihren Kunden eine Reihe von Merkmalen und Werte Ihres Unternehmens näher; Sie haben ein Interesse daran, was Ihre Kunden erhalten, Sie verstehen, dass sie sich möglicherweise geändert haben und Sie möchten ihnen etwas bieten, das Ihre Kunden an die Spitze Ihrer Geschäftsentscheidungen stellt. Im Marketing geht es zunehmend mehr um die Qualität und Relevanz der Inhalte, als um das Erreichen von Zahlen durch die Fütterung des Posteingangs. Positive Re-Engagement-Zahlen sind großartig und überaus wichtig, aber man erreicht sie nicht, indem man versteht, was sich der Kunde wünscht. Stattdessen sollten sie Ihre Kunden zu einem Punkt Ihrer Unternehmensinteressen machen.

 

Positive Re-Engagement-Zahlen sind großartig und überaus wichtig, aber man erreicht sie nicht, indem man versteht, was sich der Kunde wünscht.

 

WARUM SICH KUNDEN ZURÜCKZIEHEN

Herauszufinden, warum sich Kunden aus Mailinglisten austragen, ist der erste Schritt, um herauszufinden, wie Ihre Re-Engagement-Kampagne auf den Weg gebracht werden sollte. Schauen Sie sich Ihre aktuelle Mailing-Strategie an und stellen Sie sich diese ehrlichen Fragen:

  • Versenden wir zu viele oder zu häufig E-Mails?
  • Ist der Betreff prägnant oder sind alle gleich?
  • Kann man unsere E-Mails leicht auf einem mobilen Endgerät abrufen?
  • Ist der Kunde noch in unserer Zielgruppe?

Alle oben aufgeführten Fragen könnten der Grund dafür sein, dass sich Ihre Kunden zurückgezogen haben. Wenn Sie eine davon mit „ja“ beantworten können, ist eine solide und geradlinige Re-Engagement-Kampagne für die Rückgewinnung der desinteressierten Kunden unerlässlich.

 

PLANUNG IHRER RE-ENGAGEMENT-STRATEGIE

Bevor jetzt Panik ausbricht und das Marketing-Team wie verrückt beginnt, Hunderte von E-Mails abzufeuern, um Kunden wieder zu binden, ist eine klare und präzise Strategie gefragt. Das Ziel muss nicht kompliziert sein. Wenn Sie einen Bonus oder eine Belohnung planen, wie viel kann sich Ihr Unternehmen leisten? Oder haben Sie die Möglichkeit, die Formatierung Ihrer E-Mails auf verschiedenen mobilen Endgeräten zu testen? Setzen Sie sich für Ihre Re-Engagement-Kampagne drei bis vier klare Ziele, mit der Absicht Ihre Leistung nach einem festgelegten Zeitraum zu überprüfen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, effektive Methoden für die Beschäftigung Ihrer Kunden zu finden, haben wir verschiedene Techniken, die Ihnen dabei helfen können.

 

EFFEKTIVE TIPPS FÜR RE-ENGAGEMENT-E-MAILS

HUMOR UND PERSÖNLICHKEIT

Sie wollen von Ihrem Kunden wissen, warum er oder sie nicht mehr benachrichtigt werden möchte. Das sollte aber nicht auf eine bedürftige oder aggressive Art und Weise geschehen. Motto und Inhalt Ihrer Re-Engagement-E-Mail sollten die Persönlichkeit Ihres Unternehmens unterstreichen und dem Ganzen eine menschliche Note verleihen. Unterstützen Sie das Ziel Ihrer E-Mail-Kampagne, indem Sie den Kunden um eine Antwort bitten. „Welche Inhalte wollen Sie sehen, um in unserer Mailingliste zu bleiben?“ Die Antwort wird sie oftmals überraschen. Die Antworten können in Multiple-Choice-Fragen aufgeteilt oder mit Hilfe eines Fragebogens gestellt werden; das liegt ganz bei Ihnen.

 

AUF DIE BETREFFZEILE KOMMT ES AN

Es ist eine Chance für Ihr Unternehmen, die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich zu ziehen, vor allem, wenn er oder sie sich eventuell abmelden möchte. Sehen Sie sich die letzten zehn E-Mails an Abonnenten noch einmal an. Haben sie alle ein ähnliches Format? Entscheiden Sie sich für etwas Anderes, Einzigartiges und Mutiges. Ziel der Kampagne ist es, Ihre Kunden daran zu erinnern, warum sie sich überhaupt angemeldet haben.

 

Ziel der Kampagne ist es, Ihre Kunden daran zu erinnern, warum sie sich überhaupt angemeldet haben.

 

EINFACH HALTEN

Weniger ist mehr. Wenn Sie Ihre Kunden um die Beantwortung eines Fragebogens bitten, halten Sie sich kurz. Wenn Sie Ihren Kunden einen exklusiven Rabatt anbieten möchten, beschränken Sie die Anzahl der Angebote auf einige wenige wichtige Aktionen. Der Inhalt sollte ebenfalls einfach sein; Ziel ist sie in Ihrer Mailing-Liste zu behalten, nicht sie auf neue Produkte oder Entwicklungen in Ihrem Unternehmen aufmerksam zu machen.

 

ANREIZ GEBEN

Nichts sagt mehr „im Abo bleiben“, als ein exklusives Angebot. Das Angebot muss für den Kunden trotzdem relevant sein oder zumindest so relevant, wie es anhand der aktuellen Mailing-Präferenzen sein kann. Andere großartige Möglichkeiten, um Kunden einen Anreiz für ein Abonnement zu geben, sind Gewinnspiele, Gutscheine oder Promo-Codes, die zu einem späteren Zeitpunkt eingelöst werden können. Beachten Sie, dass die Verwendung der bisherigen Kaufhistorie für die Empfehlung bestimmter Produkte, die Kunden für nützlich halten, eine clevere Strategie ist.

 

KLARE ZEITVORGABEN UND RICHTWERTE SETZEN

Ähnlich wie bei einer normalen E-Mail-Kampagne, legen Sie für das Warten auf eine Antwort einen klaren Zeitrahmen fest. Wenn Kunden Ihre Re-Engagement-E-Mail nach zwei oder drei Monaten noch nicht geöffnet haben, empfiehlt sich noch eine Folge-E-Mail, bevor sie endgültig aus der Mailing-Liste entfernt werden, wenn Sie überhaupt noch keine Antwort erhalten haben. Wenn Sie während Ihrer Re-Engagement-Kampagne ein exklusives Gewinnspiel starten, zeichnen Sie alle Anmeldungen dazu auf. Die gesammelten Daten gehen Hand in Hand mit anderen Statistiken, um zu sehen, ob sich der Aufwand gelohnt hat. Bei Re-Engagement-Kampagnen geht es darum, Kunden wieder anzusprechen und herauszufinden, was ihre aktuellen Vorlieben sind. Einfache, mutige Inhalte mit einer menschlichen Note werden zeigen, dass Sie ein Unternehmen sind, das wieder in Kontakt treten will, ohne dabei immer auf harte Maßnahmen zu setzen.\