Top 10 der faszinierenden Fakten über die italienische Sprache

Hello Yuqo
Hello Yuqo
S
Sprache ist grenzenlos faszinierend – aber haben Sie sich jemals gefragt, wie die italienische Sprache in all ihrer Pracht entstanden ist? In diesem Fall können diese 10 Leckerbissen faszinierender sprachlicher Fakten Sie dazu motivieren, die Sprache selbst zu erlernen oder Ihr Geschäft auf italienische Märkte auszudehnen.
Reading Time: 5 minutes

Viele Mensch sind sich der Einzigartigkeit Italiens bereits bewusst – die reiche Geschichte, die schöne Architektur und das köstliche Essen machen das Land zu einem der begehrtesten Touristenziele der Welt. Aber vielleicht noch faszinierender ist die italienische Sprache selbst. Über viele Generationen hinweg wurde Italienisch im ganzen Land auf einzigartige Weise erhalten. Falls Sie darüber nachdenken, Italienisch zu lernen oder Ihr Geschäft auf globales Territorium auszuweiten, ist es gut, etwas über die Ursprünge und die Geschichte der Sprache zu wissen. Lesen Sie weiter für 10 lustige und interessante Fakten, die zeigen, was diese Sprache und ihre Sprecher so beeindruckend macht.

 

Kostenlose maßgeschneiderte Analyse

Fordern Sie Ihre kostenlose Marketing-Analyse von Yuqo an, um zu sehen, wie sich Ihr Unternehmen macht. Jede Analyse wird kundenspezifisch erstellt und ist an keine Bedingungen geknüpft.
Kostenlose Analyse

 

1: DAS ITALIENISCHE ALPHABET BESTEHT AUS NUR 21 BUCHSTABEN

Die Menschen in Italien sind gut darin, die Dinge süß und einfach zu halten und natürlich bildet ihr Alphabet da keine Ausnahme. Ja, es stimmt, das italienische Alphabet enthält nur 21 Buchstaben, denn die Buchstaben j, k, w, x und y kommen nicht vor. Von dem lateinischen Alphabet abgeleitet, gilt es unter allen heute noch verwendeten Sprachen als die beste Übereinstimmung zu dieser „toten“ Sprache. Die verbliebenen Buchstaben stimmen mit denen des deutschen Alphabets überein, aber italienische Buchstaben verwenden ein Akzentsystem und werden nicht auf die gleiche Weise ausgesprochen.

 

2: 1861 WAR DAS JAHR, IN DEM ITALIENISCH EINE OFFIZIELLE SPRACHE WURDE

Anfang 1861 trat das Nationalparlament zusammen und proklamierte die Vereinigung Italiens, was ungefähr zu der Zeit geschah, als auch eine Standardversion der italienischen Sprache entstand. Anscheinend war das heutige Italienisch eine so wenig bekannte Sprache, dass es nur von weniger als 3-5% der Bevölkerung im neu vereinigten Land gesprochen wurde. Obwohl zu dieser Zeit viele Dialekte existierten, ebneten der bekannte italienische Schriftsteller Dante und der Linguist Petrarca dem toskanischen Dialekt den Weg zur Nationalsprache Italiens.

 

Obwohl zu dieser Zeit viele Dialekte existierten, ebneten der bekannte italienische Schriftsteller Dante und der Linguist Petrarca dem toskanischen Dialekt den Weg zur Nationalsprache Italiens.

 

3: ITALIENISCH WIRD WELTWEIT VON ÜBER 85 MILLIONEN MENSCHEN GESPROCHEN

Wenn es um die bloße Anzahl von Sprechern geht, kann Italienisch nicht mit Sprachen wie Englisch und Mandarin konkurrieren. Und dennoch handelt es sich noch immer um eine der beliebtesten und einflussreichsten Sprachen der Welt. Italienisch ist die Muttersprache von rund 65 Millionen Sprechern mit Wohnsitz in der EU und die Zweitsprache von weiteren 15 Millionen Menschen. Sie ist nicht nur die italienische Landessprache, sondern auch eine der offiziellen Sprachen der Schweiz, San Marinos, der Vatikanstadt sowie Istriens und wird weltweit von über 85 Millionen Menschen gesprochen.

 

4: ITALIEN LIEGT IN DEN USA AUF DEM FÜNFTEN PLATZ DER STUDIERTEN FREMDSPRACHEN

Die meisten amerikanischen Studenten lernen während ihrer Universitäts- oder High-School-Jahre eine Fremdsprache und Italienisch gehört dabei zu den beliebtesten. Seit mehr als hundert Jahren ist Italienisch in Amerika eine weit verbreitete Sprache, und zwar als Folge der großen Migrationsbewegungen während des späten 19. Jahrhunderts. Heute sprechen fast 700.000 Amerikaner Italienisch, die mehrheitlich in New York City, Los Angeles, Chicago und San Francisco und weiteren Städten leben. Aus diesem Grund belegt Italienisch in US-Schulen den fünften Platz der am meisten studierten Sprachen.

 

5: DAS LÄNGSTE ITALIENISCHE WORT ENTHÄLT 30 BUCHSTABEN

Dieser Fakt ist wohl der witzigste von allen. Die Deutschen sind bekannt für ihre Liebe zu langen Begriffen und Redewendungen, aber sie sind nicht die einzigen, die hier gerne an die Grenzen gehen. Heute ist „Psiconeuroendocrinoimmunologia“ mit 30 Buchstaben und 13 Silben das längste Wort des italienischen Wörterbuchs. Das Wort wird PNEI abgekürzt und bezieht sich auf die Untersuchung von Funktionen des Nervensystems, des Immunsystems und des endokrinen Systems. Okay, es ist nicht länger als „supercalifragilisticexpialidocious„, aber Sie müssen zugeben, es ist immer noch ein ziemlich monströses Wort.

 

6: ITALIENISCH IST DIE OFFIZIELLE SPRACHE DER KLASSISCHEN MUSIK

Falls Sie mit Musik vertraut sind oder vielleicht sogar ein Instrument spielen, sind Sie ganz sicher auf Notenmaterial klassischer Musik mit Begriffen wie Crescendo, Soprano, Alto und Tempo gestoßen. Aber Sie haben vielleicht nicht gewusst, dass alle diese Wörter italienischen Ursprungs sind; es ist also kein Wunder, dass diese Sprache einen so starken Einfluss auf die Kunstform Musik ausübt! Dieses Phänomen ist vor allem auf die Popularisierung der italienischen Notation während der Renaissance und des Barock zurückzuführen. So wurde Italienisch als Standard für Musikkompositionen immer universeller, wobei viele prominente Komponisten zu dieser Zeit Italiener waren.

 

So wurde Italienisch als Standard für Musikkompositionen immer universeller, wobei viele prominente Komponisten zu dieser Zeit Italiener waren.

 

7: ITALIENISCHE DIALEKTE UNTERSCHEIDEN SICH DRAMATISCH VON EINANDER

Wahrlich, nichts kann Sie schneller in eine bestimmte Region Italiens versetzen als ihr Dialekt. In Italien gibt es viele Dialekte, wobei der italienische Standard, wie gesehen, auf dem toskanischen Dialekt basiert. Interessanterweise entwickelte sich die gesamte Sprachenvielfalt Italiens unabhängig vom Latein. Bis 1861 war Italien jahrhundertelang in eine Reihe verschiedener Staaten unter fremder Herrschaft aufgeteilt, von denen jeder seine eigene regionale Sprache hatte, die mit dem „normalen“ Italienisch koexistierte.

 

8: DER ERSTE TEXT IN ITALIENISCHER SPRACHE IST ÜBER 1.000 JAHRE ALT

Zu Beginn des 13. Jahrhunderts gab es eine Menge Literatur, vor allem Gedichte, die auf Italienisch erschienen. Die ersten Texte, die in der Umgangssprache geschrieben wurden, die dem ähnelt, was wir heute als die italienische Sprache kennen, gehen auf die Jahre 960–963 zurück. Sie sind als Placiti Cassinesi bekannt, bei denen es sich um vier juristische Dokumente handelt, die sich mit einem Streit um Landbesitz zwischen süditalienischen Klöstern in der Nähe der Stadt Capua, Kampanien, auseinandersetzen.

 

9: EIN ITALIENER ERSCHUF DAS WORT “VOLT”

Nun, nicht irgendein Italiener – ein Physiker, Chemiker und Erfinder, um genau zu sein. Ja, wir alle wissen, dass Thomas Edison die Glühbirne erfunden hat, aber seine Erfindung wäre ohne Alessandro Volta aus Italien gar nicht möglich gewesen. Volta war einer jener neugierigen Experimentatoren, dem im Jahre 1799 ein großer Durchbruch gelang, als er die Volta’sche Säule (oder auch Voltasäule) erfand, die im Grunde genommen die erste elektrische Batterie war. Von seinem Nachname leitet sich das Wort Volt ab, das die Standardmaßeinheit für elektrische Spannung bezeichnet.

 

10: ITALIENISCH WURDE DURCH DANTE ALIGHIERI VEREINHEITLICHT

Das moderne Italienisch wurde von Dante, einem italienischen Schriftsteller geformt, der oft als „Vater der italienischen Sprache“ bezeichnet wird. Aber er tat nicht nur das, er war wegen seiner Rolle bei der Etablierung der Sprache auch ein politischer Denker und der führende kulturelle Held des Landes. Während des späten Mittelalters wurde Dichtung und Literatur meist auf Latein verfasst, aber Dantes Popularität basiert vor allem darauf, das epische Gedicht „Die Göttliche Komödie“ in toskanischem Dialekt geschrieben zu haben. Er hat die Sprache nachhaltig geprägt und dazu beigetragen, das toskanische Italienisch als Grundlage für das heute gesprochene Italienisch in Position zu bringen.

 

Die italienische Sprache hat noch so viel mehr zu bieten. Falls Sie ein echter Sprachfreak sind und mehr über fremde Kulturen und deren Dialekte erfahren möchten, sollten Sie sich regelmäßig Yuqos Blog ansehen. Und uns am besten noch heute kontaktieren, falls Sie qualitativ hochwertige, professionelle italienische Übersetzungen benötigen!