Wie übersetzen Computer die menschliche Sprache?

Marguerite Arnold
Marguerite Arnold
M
Maschinelle Übersetzung (MÜ) ist ein Bereich, in dem sich Sprachwissenschaft und Technologie treffen. Mit anderen Worten handelt es sich um Software, die Computern hilft, menschliche Sprache zu interpretieren und zu übersetzen. Obwohl nicht perfekt, hat das Feld der maschinellen Übersetzung vor kurzem große Fortschritte gemacht.
Reading Time: 3 minutes

In einem geschäftlichen und kulturellen Umfeld ohne Grenzen ist die Übersetzung zwischen den Sprachen zu einer dringenden, ständigen Notwendigkeit geworden – auch für kleine Unternehmen. Nicht nur die Globalisierung bringt diese Branche in Schwung, sondern auch die Digitalisierung. Der internationale Übersetzungsmarkt fällt weltweit riesig aus: Im Jahr 2017 wird sich sein Umsatz auf 34 Milliarden Dollar belaufen. Übersetzen ist jedoch eine zeitaufwändige Aufgabe. Und selbst wenn Übersetzungen von Menschen vorgenommen werden, sind keine zwei Ergebnisse absolut identisch. Warum? Weil die in den Texten enthaltenen kulturellen Nuancen so vielfältig sind. Deshalb gibt es meist nicht die eine „richtige“ Lösung, wie ein Text zu übersetzen wäre. Die Interpretation fällt sehr subjektiv und kontextuell aus.

 

Die Interpretation fällt sehr subjektiv und kontextuell aus.

 

Weil Computer nicht in der Lage sind, die Sprache so umfassend zu interpretieren, wie wir Menschen es tun, wird das Unterfangen der maschinellen Übersetzung noch zusätzlich erschwert. Computer-„Sprachen“ bestehen grundsätzlich aus Befehlscodes, was letztendlich auf ein binäres ja/nein- bzw. entweder/oder-Verständnis der Welt hinausläuft. Die Computer-Sprache ist, mit anderen Worten, nicht subjektiv. Künstliche Intelligenz oder KI ist ein Forschungsgebiet, in dem man versucht, die Funktionalität des Computers zu erweitern, und MÜ – maschinelle Übersetzung – stellt einen wesentlichen Bereich innerhalb dieser Disziplin dar. Hier wird das Grundproblem auf den Punkt gebracht: Computer können den Kontext nicht verstehen. Sie verstehen wörtlich. Daraus folgt eine Reihe von Problemen, insbesondere in Bezug auf das Übersetzen und die Lokalisierung. Dessen ungeachtet schließen aktuelle Fortschritte im Bereich der Computer-Algorithmen und der Künstlichen Intelligenz diese Lücke. Was gibt es Neues in der Welt der maschinellen Übersetzung?

 

Kostenlose maßgeschneiderte Analyse

Fordern Sie Ihre kostenlose Marketing-Analyse von Yuqo an, um zu sehen, wie sich Ihr Unternehmen macht. Jede Analyse wird kundenspezifisch erstellt und ist an keine Bedingungen geknüpft.
Kostenlose Analyse

 

WAS IST MASCHINELLE ÜBERSETZUNG?

Die maschinelle Übersetzung ist ein Feld der Sprachwissenschaft, in dem Software eingesetzt wird, um Texte zu interpretieren und zwischen den Sprachen zu übersetzen. Auf einer grundsätzlichen Ebene ist das Übersetzen eigentlich ganz einfach. Ein Hund ist in jeder Sprache ein Hund. Doch was dieser Hund tut oder wie sich dieser Hund verhält, ist eine ganz andere Sache. Die MÜ ist nicht in der Lage, den kulturellen oder lokalen Kontext der Sprache zuverlässig zu identifizieren. Deshalb ist die richtige Interpretation von Sätzen und Redewendungen häufig ein reines Glücksspiel. Es fällt uns Menschen meist schon schwer genug, die Äußerungen eines anderen zu interpretieren. Wenn Computer ins Spiel kommen, löst das ein noch komplizierteres digitales Gespräch aus.

Professionelle MÜ-Software bietet in der Regel eine fortwährende Anpassung. So neigt sie dazu ihre Leistung zu verbessern, indem sie den Umfang der Eingabe begrenzt. Deshalb funktioniert MÜ meist umso besser, je formelhafter die Eingabe ausfällt, weil es dann weniger Mehrdeutigkeit gibt. Darüber hinaus hat sich die maschinelle Übersetzung seit den 1950er Jahren dramatisch verbessert, als sie erstmalig in den Fokus des wissenschaftlichen Interesses rückte. Allerdings vertreten immer noch viele Menschen die Auffassung, dass die Künstliche Intelligenz niemals dem menschlichen Gehirn ebenbürtig sein kann, weshalb MÜ im Ergebnis niemals in der Lage sein wird, es „echten Menschen“ gleichzutun, wenn es um das Verstehen von Bedeutungen geht. Betrachtet man jedoch jüngste Entwicklungen auf diesem Gebiet, scheint sich abzuzeichnen, dass die Wahrheit wohl irgendwo in der Mitte liegen dürfte.

 

Betrachtet man jedoch jüngste Entwicklungen auf diesem Gebiet, scheint sich abzuzeichnen, dass die Wahrheit wohl irgendwo in der Mitte liegen dürfte.

 

NEUE LINGUISTISCHE ALGORITHMEN VERÄNDERN DIE SPIELREGELN

Allen Skeptikern sei allerdings versichert, dass dieser Bereich expandiert und neue Werkzeuge entwickelt. Zum Beispiel haben Forscher der University of Liverpool im letzten Jahr ein wegweisendes neues Werkzeug vorgestellt. Die Forscher entwickelten eine Reihe von Algorithmen, die Computern helfen können, die Sprache zu kontextualisieren. Anders ausgedrückt werden es diese Algorithmen Computern ermöglichen, weitaus stärker wie ein Mensch zu handeln. Dabei schlagen die Algorithmen jedes Wort nach, um dem Computer eine Einschätzung zu ermöglichen, was in der Umgebung des Wortes am wahrscheinlichsten erscheinen wird. Was die Treffsicherheit der Algorithmen angeht, sind die Forscher damit in der Lage, Punkte zu vergeben und die Ergebnisse zu vergleichen. Bisher waren diese Ergebnisse sehr interessant, wenn nicht sogar ermutigend.

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN

In Zukunft werden Computer für die Übersetzung, Zusammenfassung und Kontextualisierung der Sprache tauglicher werden. Obwohl die Technik ganz eindeutig noch nicht vollständig ausgereift ist, schreitet ihre Entwicklung voran. Ob diese Fortschritte jedoch jemals ausreichen werden, um die Verständnisfähigkeit des Menschen zu erreichen, ist sehr zweifelhaft.