Wie man die toten Links seiner Konkurrenz für das eigene Wachstum nutzt

Steven Mike Voser
Steven Mike Voser
J
Jeder ernstzunehmende Marketingfachmann weiß, wie man Links erzeugen kann und wie wichtig dies für eine solide SEO Strategie ist. In diesem Artikel werden wir eine einfache und schnelle Methode vorstellen, mit der man Backlinks für die eigene Seite erzeugen kann, und zwar indem man die kaputten Seiten seiner Konkurrenten nutzt.
Reading Time: 5 minutes

Du kannst diesen Artikel gerne in den sozialen Netzwerken teilen, wenn er Dir gefallen hat. Und schau auch bald mal wieder bei unserem Blog vorbei, um neue Artikel zu diesem Themenbereich zu entdecken!

 

WIE ERZEUGT MAN LINKS UND WARUM IST ES SO WICHTIG?

Als die Erzeugung von Links bezeichnet man den Prozess der Ausarbeitung von Hyperlinks von anderen Websites zu der eigenen Website. Diese Links erlauben es den Nutzern online zwischen verschiedenen Seiten und Suchmaschinen zu navigieren und somit das Web zu erforschen.

Durch die Änderungen, die die neuen Suchalgorithmen von Google mit sich gebracht haben, gilt die Erzeugung von Links heutzutage als eine der wichtigsten Techniken, um seine Platzierungen bei den Suchergebnissen zu verbessern. Sich diese Links allerdings zu sichern und sie aufzubauen, kann sehr zeitintensiv und schwierig sein.

„Es gibt viele Möglichkeiten, um Links zu erzeugen und die Schwierigkeitsstufen können variieren. SEOs sind sich aber grundsätzlich darüber einig, dass dieses Aufgabengebiet zu den härtesten Bereichen ihres Berufes zählt. Viele SEOs verbringen einen Großteil ihrer Zeit damit diese Aufgabe erfolgreich zu erledigen. Genau aus diesem Grund kann die Fähigkeit qualitativ gute Links zu erzeugen Dir einen Vorteil im Vergleich zu anderen SEOs und der Konkurrenz verschaffen“, schreibt Paddy Moogan bei Moz.

Die Fähigkeit qualitativ gute Links zu erzeugen kann einen Vorteil verschaffen.

Suchmaschinen bewerten Links auf zwei verschiedene Arten. Einerseits verwenden sie Links, um neue Websites zu entdecken. Und andererseits verwenden sie Links, um herauszufinden, wie weit vorne eine Seite in ihren Suchergebnissen erscheinen sollte.

Sobald eine Suchmaschine eine Seite durchforstet hat, ist sie imstande die Seite zu indexieren und die Qualität der vorhandenen Inhalte zu bewerten – durch diese wird dann auch bestimmt, was für einen Rang die Website erhält. Das Ziel von Google und anderen Suchmaschinen ist es schlussendlich ihren Nutzern die relevantesten und qualitativ hochwertigsten Informationen anzuzeigen.

Eine der Methoden, durch die Suchmaschinen die Qualität einer Seite bestimmen, ist die Anzahl der Websites zu bestimmen, die auf diese Website verlinken und die Qualität dieser Websites zu analysieren. Je mehr Links von qualitativ guten Websites zu der eigenen Webiste verweisen, desto bessere Rankings erhält man.


Wrixer quotes„Die Theorie besagt, dass, wenn man eine Website verlinkt, man damit effektiv ausdrückt, dass es sich um eine gute Quelle handelt. Anderenfalls würde man die Seite ja nicht verlinken. Genau so wenig wie man einen Freund zu einem schlechten Restaurant schicken würde“, schreibt Moogan weiter.


Es ist aber nicht nur wichtig sich qualitativ hochwertige Links zu sichern. Es ist ebenso wichtig diese auch selbst einzubauen. Es gibt zwar viele Diskussionen über das Thema, doch der Großteil der angesehenen SEOs ist sich darüber einig, dass es einige Vorteile birgt, wenn man von seiner eigenen Seite aus auf qualitativ hochwertige Inhalte verlinkt. Für genauere Einblicke in diese Thematik und ihre Vorteile empfehlen wir einen Blick auf folgenden Artikel bei Moz zu werfen.

Google Gründer Larry Page hat in den 90ern PageRank erfunden. Das ist der Algorithmus, der es Google ermöglicht die Qualität einer Seite zu erkennen, indem er die Links analysiert, die auf diese Seite verweisen. Dies war eine der Entwicklungen, die es Google ermöglicht hat die Suchmaschinenindustrie zu dominieren.

 

WIE MAN LINKS ERZEUGT, INDEM MAN DIE KAPUTTEN SEITEN SEINER KONKURRENZ NUTZT

Nun da geklärt ist, wie wichtig Links sind, ist es an der Zeit Dir zu erklären, wie Du Dir selbst qualitativ hochwertige Links sichern kannst.

Links zu erzeugen ist nicht so einfach und leider gibt es keine Allzwecklösung. Die folgende Methode ist im Vergleich zu vielen längerfristigen Methoden aber eine großartige Alternative und hat das Potenzial schnell zu Erfolgen zu führen.

Grob zusammengefasst sieht der Prozess folgendermaßen aus. Zuerst gilt es tote Links auf den Seiten der Konkurrenz zu finden. Im nächsten Schritt erzeugt man Inhalte für diese Links, informiert dann die Webmaster über die toten Links und bietet ihnen an, stattdessen auf die eigene Website zu verlinken.

Wie Du Dir selbst qualitativ hochwertige Links sichern kannst.

Eine Verlinkung auf eine 404 Seite ist bei der Suchmaschinenoptimierung ein großes Problem, das Webmaster grundsätzlich schnell beseitigen wollen. Indem man ihnen eine passende Alternative präsentiert, kann man im Idealfall von gut eingestuften Seiten direkte Verlinkungen auf die eigene Website ergattern.

Hier ist eine genaue Beschreibung des Prozesses, der es ermöglicht durch defekte Verlinkungen der Konkurrenz zu profitieren:

1: MACHE DIE KONKURRENZ AUSFINDIG

Zuallererst musst Du Deine Konkurrenten ausfindig machen. Das ist relativ simpel; gib einfach die für Dich relevanten Keywords bei Google ein und erstelle eine Liste von allen Seiten, die vor der Deinen in den Suchergebnissen erscheinen.

2: FINDE DIE TOTEN LINKS

Als nächstes gilt es diese Seiten nach toten Links zu durchforsten. Es gibt einige kostenlose Software im Internet, die Dir dabei helfen kann, das zu erledigen. Wir empfehlen Chrome-Nutzern Screaming Frog SEO Spider Tool oder Check My Link Plugin. Ein guter Ort, um mit der Suche zu beginnen, sind die Sektionen „Quellen“ oder „Neuigkeiten“ der Websites.

3: SPRECHE DIE WEBMASTER AN

Nun da Du die toten Links auf der Seite gefunden hast, ist es an der Zeit die Webmaster der Seite anzusprechen und sie per E-Mail zu informieren. Bevor Du das allerdings tust, solltest Du sicherstellen, dass Du auch relevante Inhalte für die toten Links anbieten kannst, die Du Dir gerade zu sichern versuchst. Solltest Du diese Inhalte nicht haben, solltest Du in Erwägung ziehen einen gescheiten Blogeintrag oder dergleichen zu verfassen, um Deine Erfolgschancen zu verbessern.

Du solltest versuchen die Interessen des Webmasters in Deiner E-Mail vor Deine eigenen Interessen zu stellen. Vermittle ihnen, dass Du anstrebst die Qualität ihrer Seite zu verbessern. Gehe nicht unbedingt darauf ein, dass Du versuchst Deine eigenen Suchmaschinenplatzierungen zu optimieren.

Diesen Prozess kannst Du bei jedem Deiner Konkurrenten wiederholen. Du solltest allerdings eine individuelle E-Mail für jeden einzelnen verfassen, um zu vermeiden wie ein Spammer zu wirken.

 

BEGINNE NOCH HEUTE DAMIT QUALITATIVE VERLINKUNGEN VON DEINER KONKURRENZ ZU ERGATTERN

Wie wir bereits erwähnten, ist einer der schwierigsten Aspekte der Suchmaschinenoptimierung qualitativ hochwertige Verlinkungen zu erzeugen. Kein Ansatz ist idiotensicher, daher ist es empfehlenswert verschiedene Methoden auszuprobieren und herauszufinden, was am besten für einen selbst funktioniert.

Die toten Links der Konkurrenten zu benutzen, um qualitativ hochwertige Verlinkungen auf die eigene Website zu ergattern, ist aber eine der schnellsten und sichersten Wege, um relevante Links zu der eigenen Seite zu erzeugen. Worauf wartest Du also noch? Auf geht’s!

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht ihn mit Deinen Freunden zu teilen und regelmäßig bei unserem Blog vorbeizuschauen, um ähnliche Inhalte zu entdecken.

.